Schirmleuchten und Tiefstrahler im Vergleich

 

Im folgenden Bericht werden vier Leuchten vorgestellt und miteinander verglichen.

Es handelt sich um diese Leuchten (von links nach rechts):

SCHACO 99345, SIEMENS SCHUCKERTWERKE AL1.01, SIEMENS SCHUCKERTWERKE AL2La und HELLUX QBF005

Bestückungsmöglichkeit von links nach rechts:

75/80W Quecksilberdampflampe, Allgebrauchsglühbirne max.100W, Glühbirne max.300W/Mischlichtlampe 160W, 80W Quecksilberdampflampe

 

(Die Leuchten sind soweit zerlegt, um angeschlossen werden zu können)

Zu den einzelnen Leuchten:

(HELLUX QBF005)

Die HELLUX QBF005 , hier als Seilvariante , ist klar für die Montage direkt am Seil bzw. am Ausleger mit dementsprechenden Verbindungsstück gedacht. Das Aluminiumgehäuse mitsamt Schirm ist nach Öffnen der zwei Schrauben, durch minimales Rechtsdrehen , direkt abnehmbar. Ein sofortiges Anschließen der Leitung ist gegeben. Die Leuchte verfügt über einen Klemmstein ,der leicht erreichbar am Trägerrahmen sitzt. Er ist farblich grün markiert für den Anschluss des Leiters. Der Neutral ist daneben und für die Erde ist am Trägerrahmen eine Schraube versehen, die ebenso leicht erreichbar und groß genug für eine Öse ist. Der Zusammenbau der Leuchte ist im hängenden Zustand am Seil leichter.

(gut zugänglicher Anschluß in der QBF005)

 

(SIEMENS AL2La)

Die SIEMENS AL2La ist ein Tiefstrahler und kann dank ihrer Verteilerdose, durch Öffnen der Selbigen, leicht angeklemmt werden. Für die Erde muss keine Öse gebogen werden, da diese ab Werk schon verdrahtet wurde und dadurch kann die Erde am Klemmblock direkt angeschlossen werden. (Kabel ist etwas älter- heute hat die Erde nicht mehr die Farbe rot, sondern grün-gelb)

 

(SIEMENS AL1.01)

Die SIEMENS AL1.01 hat ab Werk keine Verteilerdose und muss zum Anschließen komplett auseinander genommen werden.

Dabei ist die Reihenfolge entscheidend. Die Leuchte ist so klein, dass die Zerlegschritte festgelegt sind. Erst muss die Glühbirne rausgedreht werden. (Es paßt übrigens keine HWL in die Leuchte!) Danach muss die Kunststoffabdeckung durch starkes Zusammendrücken der Federringhalterung abgenommen werden. Anschließend müssen die zwei Langmuttern aufgedreht werden und man kann durch Drehen des Metallschirmes diesen abnehmen. Zum Schluss muss die Fassung auseinander geschraubt werden und das Anschlusskabel der Leuchte wird direkt daran angeklemmt. Die Erde ist im Inneren des Gehäuses und ist nur schwer erreichbar. Dafür muss eine Öse gebogen werden und mit Schraube hineingefummelt werden.  Der Schraubendreher darf nur sehr dünn sein, braucht aber einen dicken Kopf (Schlitz).

Da halb- hinter der Fassung wurde damals eine Öse für die Erde angeschlossen (Bild oben)

(Vergleich AL1.01 (links) mit AL2La (rechts) - die AL1.01 besitzt nicht einmal eine Anschlussklemme)

 

(SCHACO 99345)

Die SCHACO 99345 hat Serienmäßig eine Anschlussdose und ist mit dünnen Leitungen leicht anschließbar durch eine freiliegende Klemme.

(Hier nicht Original- Klemme und Dosenabschluss fehlen mir noch- das ist noch provisorisch)

 

LICHT AN!

Nun werden die Leuchten bestückt und eingeschalten:

SIEMENS AL1.01 mit 60W Glühbirne Doppelwendel

 

Das Leuchtmittel kann jemand mit sehr großen Händen nicht austauschen.

Sonderlich hell ist die Leuchte nicht. Trotz verhältnismäßig großen Schirm kann die Leuchte auch nicht blenden. Auch nicht bei maximal-Bestückung von 100W !

 

SIEMENS AL2La

Für diese alte Leuchte mit Emaillereflektor musste natürlich ein passendes Leuchtmittel gewählt werden. Eine nie benutzte Philips D 200W Glühbirne von 1963.

Der trichterförmige Leuchtenschirm strahlt ganz schön Wärme und blendendes Licht ab.

Emaille ist und bleibt ein sehr gutes Material. Noch heute reflektiert der sehr gut . Bei anderen Leuchten mit lackierten Reflektor blättert in der Regel die Farbe ab und Rost verbreitet sich. Hier ganz klar nicht der Fall.

Aber moment,- 1963 gabs es doch noch passendere Leuchtmittel:

(nie benutze HWLS160W von 1972)

Für effizientere Mischlichtlampen ist die Leuchte auch sehr gut geeignet.

und deutlich heller:

Bei anderen Lampenformen und -größen kann die Fassung verstellt werden.

 

HELLUX QBF005

Für die QBF005 musste natürlich auch ein angemessenes Leuchtmittel her. Eine OSRAM HQLS80W von 1973.Die HELLUX QBF005 Schirmleuchte ,hier Baujahr 1963, hat zwei große Nachteile gegenüber den anderen Schirmleuchten. Die Leuchte hat zur Abführung der Wärme, zwischen Lampenschirm und Reflektorplatte , einen großen Spalt , der absolut kein Licht zurück wirft UND die Reflektorplatte ist nicht aus Emaile sondern aus feuerverzinkten Metall, das einfach weiss lackiert wurde. Die weisse Farbe ist nicht hitzerestistent , was dazu führt, dass der Reflektor nicht viel Licht reflektiert. Hellux hat das in den 1980er Jahren verbessert. Die Leuchte gibt es übrigens noch heute zu kaufen. Die anderen Leuchten, die hier vorgestellt wurden gab es längstens bis 1970.

Startvorgang

Das Leuchtmittel gibt ein wirklich silberweisses Licht ab.

 

SCHACO 99345

Bei der kleinen Effektleuchte von Schanzenbach ist die Fassung verstellbar. In dem Fall weit nach außen.

Der Aufbau der Leuchte ist der älteste von allen drei Leuchten. Das Glas ist ohne Werkzeug abnehmbar. Alles andere benötigt Schraubendreher.

Für diese alte Leuchte mit Emaillereflektor, der leider schon sehr angefressen ist, musste natürlich ein richtig altes Leuchtmittel her. Eine OSRAM HQA80W von 1960.

Das Licht ist nicht vergleichbar mit den heutigen Leuchtmitteln mit Leuchtstoff.

Man sieht bei diesem Bild , wie weit das Leuchtmittel herausschaut.

 

Nochmal alle vier Leuchten nebeneinander

Startvorgang:

Die Glühbirne ,2.te Leuchte von links, ist natürlich als erstes auf voller Leistung, aber dennoch nicht die hellste. Beim Starten ist klar die HWLS160W heller (Leuchte rechts daneben AL2La) .

Bei voller Leistung der Entladungslampen ist die AL1.01 (2te von links) klar abgeschlagen. Hier machen ganz klar die 80W Leuchtmittel das Rennen. Die HWLS160W ist zwar von der Leistung die stärkste, aber vom Lichtstrom sind die beiden 80W Lampen deutlich besser. Am stärksten sticht die HQA 80W in der SCHACO (links) hervor, aber am hellsten ist die HQLS80W in der HELLUX QBF005. Mit besseren reflektierenden Spiegel wäre die Leuchte noch deutlich heller.

Die SIEMENS AL2La hat von den vier Leuchten den besten Reflektor, leuchtet aber nur nach unten und kaum zur Seite. Ist für eine gute Strassenbeleuchtung weniger geeignet. (Gibt auf den Strassen einen hellen weißen Fleck mit weiten dunklen Streifen bis zur nächsten Leuchte)

Fazit: Die SIEMENS Leuchten sind für wirklich kleine Wege geeignet. Für Straßen weniger. Montagefreundlich sind die Leuchten teilweise. Mit Verteilerdose als Zubehör müsste eine Dauerlösung sein, denn ohne müssen die Leuchten komplett zerlegt werden.

Die SCHACO und die HELLUX Leuchte sind beide für die Straßenbeleuchtung geeignet. Ein kleiner Leuchtenabstand ist dennoch nötig. Die SCHACO Leuchte sollte anders eingestellt werden, dass eine Blendung durch die freie Lampe vermieden wird. Montagefreundlich sind beide Leuchten. Allerdings kann es bei der zu kleinen Verteilerdose der SCHACO Leuchte Probleme geben und bei der HELLUX Leuchte ist bei ungenauer Fertigung das Aufstecken und Abbauen des Leuchtengehäuses, zum Anschließen der Leuchte, ggf. schwierig.

Welche Leuchte ist nun die beste?

Die Siemens AL1.01 fällt heraus, da eine Glühbirne max. 100W einfach viel zu dunkel für eine Straße ist.

Die Siemens AL2La fällt auch heraus, da ein Tiefstrahler eher für eine Hallenbeleuchtung geeignet ist, als für eine Straßenbeleuchtung.

Die Schanzenbach ist eine durchaus geeignete Leuchte für Anlieger- und Sammelstraßen.

Mir gefällt aber die HELLUX QBF005 am besten, weil die Leuchte einfach leichter ist als die SCHACO Leuchte und haben Sie schon mal eine Leuchte ans Seil gehängt? Die SCHACO Leuchte muss im ganzen ans Seil gehängt werden. Die HELLUX QBF005 dagegen wird vorher zerlegt und nur der Teil mit Fassung und Vorschaltgerät wird aufgehängt. Dieser ist euch viel besser handhabbar und kann alleine leicht aufgehängt werden. Außerdem ist eine Reperatur theoretisch bei der QBF005 am Seil möglich. Die SCHACO müsste immer ganz abgehängt werden.

Den nächsten Leuchtenreport gibt es nächstes Jahr. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!